Leierspiel

Neues Buch: ISBN 978-3-940926-78-4









Leierspiel


das ist meine Auseinandersetzung mit dem Zustand unserer weltweiten Gesellschaft in
Form von Biografie, Essay, Kurzprosa, Lyrik.


„Mein“ „PETRI-PATRI-PARADIES“, der Holm vor Schleswig, jene Insel, von der aus meine
Vorfahren über Jahrhunderte Fischfang betrieben, ist Ausgangspunkt für meine Vertiefungen.
Dieser alte Ort steht als Beispiel für weltweit untergegangene Lebenskultur, denn er liegt -
wie kaum ein anderer Ort - in seinem alten Gefüge noch nachahnbar da ...


Daneben habe ich mich mit der plattdeutschen Sprache auseinandergesetzt:
Gedichte von Erich Fried ins Plattdeutsche übertragen und hochdeutsch und plattdeutsch
nebeneinander veröffentlicht. Dazu gemeinsame Lesereise mit dem Landtagspräsidenten
Heinz-Werner Arens.
Aus Anlaß des 90. Geburtstags des Lyrikers Erich Fried am 6. Mai 2011 Lesereise gemeinsam mit
dessen Witwe Catherine Boswell-Fried und dem Fried-Fotografen Günter Zint.
Die Erzählung von Franz Kafka "Ein Bericht für eine Akademie" übertragen und hochdeutsch
und plattdeutsch nebeneinander veröffentlicht. Dazu Lesereise. Bei dieser Übertragung ging es mir darum, die Literaturfähigkeit der plattdeutschen Sprache nachzuweisen und sie wieder mehr ins Ernstgenommene zu holen.
2014 - Die Erbschaft aus Angeln - Lesereise: Ich wollte den unwiederbringlichen Verlust jener Welt, ihrer Menschen, Traditionen und Atmosphären noch einmal spürbar werden lassen.
2016 - Lesung gegen die Festung Europa - Lesereise.
Ab 2018 - Holm - engHolm und zurück: Eine politische Zeitreise ... weil es mich fassungslos macht, was trotz der Vorsätze meiner Generation weltweit geworden ist ... Lesereise
2020 - DIALOG - Texte zu JETZT und UNZEIT - gemeinsam mit der Autorin Ute Pfeiffer: Uns eint die Sorge um den Bestand unseres Planeten. Wir Menschen haben aufgehört, uns an den Lebensgrundlagen auf der Erde zu orientieren. Auftakt zur Lesereise: 17. Februar 2020, 19.30 Uhr, Literaturhaus Kiel.





Leier hat gelesen

im St. Johanniskloster und im Stadtmuseum Schleswig, im Gottorfer Globushaus, an den Universitäten Flensburg und Kiel, im Literaturhaus Kiel, vor der Klaus-Groth-Gesellschaft in Heide, in der Geschichtswerkstatt/Galerie „Morgenland“ und in der Toepferstiftung in Hamburg, im Buddenbrookhaus in Lübeck, im Landeshaus in Kiel, im Willy-Brandt-Haus und in der Landesvertretung Schleswig-Holstein in Berlin, im Theater "Die Komödianten" in Kiel, im Kulturkeller Husum e. V., im Flandernbunker Kiel/Mahnmal Kilian e.V., in der Bethlehemkirche Kiel-Friedrichsort, im Heimat-Museum Schönberg, in der St.-Marien-Kirche Bad Segeberg, in der St.-Marien-Kirche in Husum, in den Zentren für Niederdeutsch in Leck und Ratzeburg, in Ortsvereinen des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes und der Landfrauen sowie für den Landesverband der Landfrauen und des Frauenrings, für die Deutsch-Dänische-Gesellschaft, in Schulen, in Büchereien, Buchhandlungen, Volkshochschulen, ..., ..., ...
anläßlich des Festaktes zum „Tag der Deutschen Einheit“ 2006 in der Ostseehalle Kiel und zur Veranstaltung „Deutschland im Dialekt“ Schleswig-Holstein vertreten;
am Literaturtelefon Kiel, ...